14:38 Uhr | 17.06.2019 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumSitemapInhaltsverzeichnis
 




Wir bedanken uns für die vielen guten Wünsche und Unterstützung - jetzt heißt es gemeinsam anpacken und Zukunft gestalten!
Presse
04.11.2013, 00:03 Uhr Übersicht | Drucken
Tourismus auf Hiddensee wird analysiert
Marktanalyse und Konzept zur Tourismusentwicklung

„Touristisches Entwicklungskonzept Hiddensee 2014“ soll Marktanalyse und Perspektiven im Inseltourismus aufzeigen und entwickeln. HIDDENSEEpartei für längst überfällige Marktanalyse. Dabei soll die Marke "Hiddensee" mit allen Besonderheiten erhalten und Entwicklungsperspektiven erarbeitet werden.

Foto
Hiddensee muss Leuchtturm im Tourismus bleiben

„Ziel dieser Arbeit ist die Erstellung eines touristischen Entwicklungskonzeptes und einer Marktanalyse 2013/14 für die Insel Hiddensee – unter Berücksichtigung der touristischen Angebote der Insel Rügen, Hansestadt Stralsund, Fischland Darß, bis hin zu aufstrebenden polnischen Ostseebädern“, beschreibt Bürgermeister Thomas Gens (HIDDENSEEpartei) den Beschluss aus letzter Sitzung der Gemeindevertretung.
„Es soll gezeigt werden, wie sich die Insel Hiddensee und die Region, dem immer stärker werdenden Wettbewerb stellen können und ihre Position wahren, bzw. ausbauen können.“

Für unseren Tourismus und der Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft ist es von großer Bedeutung, sich gegenüber der Konkurrenz erfolgreich durch Alleinstellungsmerkmale der Insel Hiddensee zu profilieren. Um dies zu gewährleisten, ist es erforderlich, den Marktauftritt systematisch zu planen und fortzuschreiben. Darüber hinaus ist eine optimale Gästeorientierung notwendig. Dafür sind genaue Kenntnisse über die Wünsche und Ansprüche der Gäste von großem Nutzen. Diese Informationen können im Rahmen der touristischen Marktforschung gewonnen werden. Wenn die Bedürfnisse, Wünsche und Motive der Gästegruppen bekannt sind, kann auch qualitativ zielgruppengerecht reagiert werden.

„Es geht uns darum, die Stärken der Region Hiddensee im touristischen Bereich weiter zu entwickeln und die Insel Hiddensee nicht in ein „Massentourismusgebiet“ zu verwandeln. Des weiteren sollen Alleinstellungsmerkmale im Bereich des Tourismus identifiziert, eine strategische Positionierung der Region entwickelt und neue Marktsegmente definiert werden. Abschließend sollen im Rahmen des touristischen Entwicklungskonzeptes Handlungsempfehlungen für die Region ausgearbeitet werden“, so Thomas Gens (HIDDENSEEpartei) abschließend. Diese Fakten sollen so aufbereitet werden, dass ausgehend davon eine klare Entscheidung und Planung für die Gemeindevertretung, für die künftig wirtschaftliche Betätigung und Struktur des Eigenbetriebs und der GmbH im touristischen Bereich möglich ist.


„Touristisches Entwicklungskonzept Seebad Insel Hiddensee – unter Berücksichtigung der Region der Insel Rügen, Hansestadt Stralsund und umliegender Destinationen bis hin zur polnischen Seebäderküste “

Kurzbeschreibung:

 

1. Ausgangssituation


Im Jahr 2007 wurde ein Inselentwicklungskonzept Hiddensee erstellt. Seit 2007 haben sich wesentliche Tourismusbereiche stark verändert bzw. gibt es nunmehr neue Grundvoraussetzungen. Hinsichtlich der allfälligen künftigen Umsetzung und Vermarktung des Standortes Hiddensee als Tourismusdestination ist eine Fortschreibung unumgänglich.

 

  1. Ziel des Projekts 

 

Ziel ist die Evaluierung des Inselentwicklungskonzeptes 2007 samt Empfehlungen für die weitere touristische Inselentwicklung. Diese Fakten sollen so aufbereitet sein, dass ausgehend davon eine klare Entscheidung und Planung für die Gemeindevertretung für die künftig wirtschaftliche Betätigung und Struktur des Eigenbetriebs und der GmbH im touristischen Bereich möglich ist.

 

  1. Inhalt


Inhalt des Projekts ist die Erarbeitung und Präsentation einer Studie, die aus folgenden Bestandteilen bestehen soll: 

 

  • Aktualisierung der Grunddaten (Tourismus Analyse) 
  • Evaluierung – Was wurde umgesetzt? • Empfehlung/ Konzeption künftiger Schwerpunkte 
  • Maßnahmenpaket – Konzeption inklusive Vorbereitung einer künftigen betrieblichen Struktur und sinnvollen Ausrichtung der kommunalen Betriebe Hafen-Kurbetrieb bzw. Inselinformation GmbH

 

  1. Erwartete Resultate


Als Resultat sollte eine klare Strategie für künftige touristische Aktivitäten samt zeitlicher Umsetzungsstrategie sowohl für de betrieblichen als auch für die politischen Entscheidungsträger vorliegen.

 

ausführliche Zielsetzung:

Ziel dieser Arbeit ist die Erstellung eines touristischen Entwicklungskonzeptes auf Grundlage des Inselentwicklungskonzeptes der Gemeinde Hiddensee aus dem Jahre 2007 und einer Marktanalyse 2013/14 für die Region Insel Hiddensee – Insel Rügen, Hansestadt Stralsund, Fischland Darß, bis hin zu aufstrebenden polnischen Ostseebädern.
Es soll gezeigt werden, wie sich die Insel Hiddensee und die Region sich dem immer stärker werdenden Wettbewerb stellen können und ihre Position wahren, bzw. ausbauen können. Für den Ausbau des Tourismus und der Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft ist es daher von großer Bedeutung, sich gegenüber der Konkurrenz erfolgreich durch Alleinstellungsmerkmale zu positionieren. Um dies zu gewährleisten, ist es erforderlich, den Marktauftritt systematisch zu planen und fortzuschreiben. Darüber hinaus ist eine optimale Gästeorientierung notwendig. Dafür sind genaue Kenntnisse über die Wünsche und Ansprüche der Gäste von großem Nutzen. Diese Informationen können im Rahmen der touristischen Marktforschung gewonnen werden. Wenn die Bedürfnisse, Wünsche und Motive der Gästegruppen bekannt sind, können auch qualitativ hochwertige Produkte zielgruppengerecht angeboten werden. (
vgl. in Materialien zur Regionalentwicklung und Raumordnung – Band 15, Kaiserslautern, Seite 1-2.Vgl. Köhler, Stefanie (2005): Touristisches Entwicklungskonzept für die Region Ostwürttemberg)

Es geht darum, die Stärken der Regionen im touristischen Bereich auszubauen und weiter zu entwickeln und die Insel Hiddensee nicht in ein „Massentourismusgebiet“ zu verwandeln. Des weiteren sollen Alleinstellungsmerkmale im Bereich des Tourismus identifiziert, eine strategische Positionierung der Region entwickelt und neue Marktsegmente definiert werden. Abschließend sollen im Rahmen des touristischen Entwicklungskonzeptes Handlungsempfehlungen für die Region ausgearbeitet werden. (vgl.Strukturierungspapier Diplomarbeit - Wolfgang Wurz Seite 7)

 

Forschungsleitende Fragestellungen

Aus der Zielsetzung und der Problemstellung ergeben sich folgende forschungsleitenden Fragestellungen, die im Rahmen der Arbeit geklärt werden sollen:

  1. Über welches touristische Angebot verfügt die Region 2013/14? 
  1. Welche Struktur weist die touristische Nachfrage auf? 
  1. Welche Bedeutung hat der Winter- / Sommertourismus für die Region und in welchen Bereichen besteht Handlungsbedarf? 
  2. Welche Zielgruppen dominieren derzeit in der Region und welche sollen in Zukunft verstärkt angesprochen/ beworben werden? 
  1. Welche Nischen (Alleinstellungsmerkmale) gibt es in der Region, bzw. was sind die regionalen Schwerpunkte? 
  2. Welche Stärken und Schwächen hat die Region Insel Hiddensee/Rügen/Landkreis V-R 2013/14
  3. Welche Maßnahmen müssen getroffen werden, um die derzeitige Situation zu optimieren? 
  4. Welche touristischen Segmente können neu erschlossen werden, um neue Marktanteile zu gewinnen? (vgl.Strukturierungspapier Diplomarbeit - Wolfgang Wurz Seite 7,8)
  5. Wie sollten die Gemeinde Hiddensee, insbesondere der kommunale Eigenbetrieb und die kommunale GmbH perspektivisch strukturiert werden und welche Aufgaben übertragen bekommen, um das touristische Entwicklungskonzept für die Insel Hiddensee effizient fortzuschreiben?

 



  Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv.
News-Ticker
Presseschau
Umfrage
Familien und Seniorpass für die Insel
gut
nicht gut
egal
Suche
Impressionen
Newsletter abonnieren
Ihre E-Mail Adresse:

 
   
0.02 sec. | 48299 Visits